PERMA-Lead Poker

 

Es geht darum Menschen in die Reflektion und den Austausch miteinander zu bringen. Etwa „Wie gut gelingt es uns als Führungskräfte dafür zu sorgen, dass unsere Mitarbeiter Freude bei der Arbeit erleben“. Im Austausch kann eine geteilte Sichtweise auf das gelebte Führungsverhalten in der eigenen Organisation entwickelt werden. Die Bewertungskarten regen dazu an Stellung zu beziehen.

 

 

 

Das Set enthält: 

 

 1x Anleitung

20x Perma-Lead Karten (beobachtbares Führungsverhalten, dass in der PERMA-Lead-Logik den 5 Faktoren zugeordnet ist) 

8x je 5 Bewertungskarten von 1 (trifft nicht zu) bis 5 (trifft voll zu) *

5x Praxiskarten mit Tipps zur Stärkung jedes PERMA-Lead-Faktors. 

 

Hinweis: Für die Arbeit mit mehr Teilnehmern empfehle ich ein fishbowl-setting.

 

 

Ich stell mir immer wieder die Frage wie können wir die Konzepte der Positiven Psychologie und der Positive Leadership Forschung einfach anwendbar und übertragbar in den Unternehmens- und Beratungskontext machen.Das ist eine Leidenschaft von mir. Dafür hab ich zum Beispiel die Stärkenkarten entwickelt.

 

PERMA-Lead© wird entwickelt und erforscht von Dr. Markus Ebner. Mit seiner Genehmigung habe ich ein Kartenset entwickelt, das dazu dient, im Coaching oder in Workshops (oder Führungskräfte in der Einzelarbeit) die Teilnehmer in die Reflektion und den Dialog über das eigene Führungsverhalten im Sinne der PERMA-Lead Logik und den 5 Faktoren zu bringen. 


Ablauf (Workshop)

 

Die Teilnehmer wählen entweder völlig zufällig oder ganz gezielt eine der PERMA-Lead Pokerkarten aus. Das könnte zum Beispiel aus „Positive Emotions“ die Karte sein „Führungskräfte tragen dazu bei, dass Mitarbeitern ihre Arbeit Freude bereitet“

Alle wählen jetzt mit Hilfe der Bewertungskarten verdeckt eine Bewertung von 1 „das trifft bei uns überhaupt nicht zu“ bis 5 „das trifft voll zu“ bei uns in der Organisation aus.

Dann werden die Karten aufgedeckt und die Teilnehmer diskutieren über die verschiedenen Bewertungen. Ich empfehle, dass die beiden, die am weitesten auseinander liegen, diese Diskussion beginnen und schauen ob wir so zu einer geteilten Sichtweise oder zu neuen Erkenntnissen kommen.  Die Diskussion kann auch dazu führen, dass wir eine erneute veränderte Bewertung vornehmen. Wenn wir das Gefühl haben, wir könnten noch mehr tun, um diesen PERMA-Lead Faktor in unsere gelebte Führungskultur, unser tägliches Führungsverhalten integrieren, dann nutzen wir die Praxiskarten. Diese enthalten zahlreiche nützliche Anregungen. Im Anschluss beginnt eine neue Runde mit dem ziehen einer neuen Pokerkarte.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten im Coaching oder innerhalb von Projektteams habe ich in der Anleitung beschrieben. Aus meiner Erfahrung bietet das System damit die Möglichkeit, die Teilnehmer in den Dialog über Positive Leadership Verhalten zu bringen über den Wert und über die gelebte Umsetzung im eigenen Unternehmen zu sprechen.